Tarifarbeit

Über 4 000 Postkarten in wenigen Wochen

Entgeltordnung

Postkarten übergeben

„Ohne Schulhausmeisterinnen und Schulhausmeister kann Schule nicht funktionieren.“ Dies wissen viele Kolleginnen und Kollegen auch anderer Berufsgruppen aus den Schulen. Sie unterstützen daher die Forderungen nach einer gerechten Eingruppierung im TVÖD.

Über 4.000 Postkarten erreichten ver.di in der kurzen Zeit seit Anfang Dezember.

Zu Beginn der Sitzung der gemeinsamen Lenkungsgruppe „Entgeltordnung“ von ver.di und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) am 3. Februar 2016 wurden die Postkarten an den VKA-Hauptgeschäftsführer Manfred Hoffmann übergeben.

Detlef Eisenblätter (Vorsitzender der Bundesfachgruppe Schulen) übergab die Postkarten. Er forderte die VKA dazu auf, die Anliegen der Schulhausmeisterinnen und Schulhausmeister ernst zu nehmen und sich entsprechend in den Verhandlungen zu bewegen. Unterstützt wurde er hierbei von Dieter Stradmann (Vorsitzender der ver.di-Landesfachgruppe Schulen in NRW) und Rainer Köpel (Vorsitzender der Landesfachgruppe in Baden-Württemberg). Wolfgang Pieper, ver.di-Bundesvorstand bekräftigte das Anliegen der Schulhausmeister/-innen.